Hautkrebsvorsorge

Die Häufigkeit von "weißem" und "schwarzem" Hautkrebs nimmt weltweit stetig zu. Zu den wichtigsten Gründen für diese bedenkliche Entwicklung gehören ein verändertes Schönheitsideal, Freizeit- und Urlaubsverhalten (Outdoor-Sportarten, Ferntourismus) sowie höhere UV-Belastung (Solarien, "Ozonloch").

Bei frühzeitiger Erkennung sind nahezu alle Hautkrebsarten gut zu behandeln. Beim "schwarzen" Hautkrebs (malignen Melanom) kann die Früherkennung sogar lebensrettend sein. Daher sollte eine Hautkrebsvorsorge regelmäßig durchgeführt werden, wobei die Untersuchungsabstände vor allem vom individuellen Hauttyp, der Vorgeschichte (starke Sonnenbelastung in früheren Jahren, Hautkrebs in der Familie etc.) und der Anzahl der Pigmentmale abhängen.

Eine zeitgemäße Hautkrebsvorsorge erstreckt sich auf die gesamte Haut und schließt die gezielte auflichtmikroskopische (dermatoskopische) Untersuchung von Pigmentmalen und anderen verdächtigen Veränderungen ein. Eine weiterentwickelte Vorsorgeuntersuchung der Haut ist die computergestützte Videodokumentation.

Mit dieser Technik werden Pigmentmale in bis zu 100-facher Vergrößerung aufgenommen und gespeichert, so dass sie bei Kontrolluntersuchungen mit den Vorbefunden verglichen werden können. Dank der Videodokumentation kann in einigen Fällen auf die operative Entfernung von Pigmentmalen verzichtet werden.

Spektrum:
  • Hautkrebsvorsorge mit Auflichtmikroskopie (Dermatoskopie) und computergestützter Videodokumentation
  • Hautkrebsvorsorge bei Kindern (angeborene Pigmentmale)
  • Nachsorge nach Hautkrebs
  • Photodynamische Therapie (PDT) * von Hautkrebsvorstufen und oberflächlichem "weißem" Hautkrebs
    * Bei der Photodynamischen Therapie (PDT) wird zunächst ein Lichtsensibilisator in Form einer Creme aufgetragen.
    Diese reichert sich in den pathologisch veränderten Zellen an. Anschließend erfolgt eine Bestrahlung mit einer Wellenlänge, welche die lichtempfindlich gemachten Zellen von Hautkrebsvorstufen und oberflächlichem "weißem" Hautkrebs erreicht und zerstört. Die Behandlung beseitigt somit potentiell gefährliche Hautkrebsvorstufen und verhindert dadurch eine eventuelle Weiterentwicklung zu Hautkrebs. Der Effekt der Behandlung zeigt sich auch äußerlich, denn die behandelte Hautregion erscheint sichtbar erneuert und verjüngt.
  • Hauttypenbestimmung und Lichtschutzberatung
  • Praxisanschrift: Alter Markt 36-42
  • 50667 Köln
  • Tel.: +49 221-925958-0
  • Fax: +49 221-925958-3
  • E-Mail: thomas.jansen@persaus.de